Die gastronomische Seite des Terra Madre Salone del Gusto

15 Giugno 2022

Geschmackserlebnisse

Lernen durch Schmecken ist seit jeher fester Bestandteil des Konzepts und der Veranstaltungen von Slow Food. Auch in diesem Jahr lädt der Terra Madre Salone del Gusto zu sogenannten „Geschmackserlebnissen“ ein, die köstliche Sinneserfahrungen und -schulungen in schier unermesslicher Vielfalt bieten.

Geschmackserlebnisse bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr Wissen zu vertiefen und gleichzeitig ihre Sinne anzuregen und mehr über die Menschen hinter den Produkten zu erfahren. Geschmackserlebnisse geben Einblick in die Welt natürlicher Erzeugnisse und Landschaften, von Naturkäse aus Rohmilch ohne Verwendung handelsüblicher Milchbakterien bis hin zu Naturfleisch von einheimischen Rassen in Freilandhaltung, bei dessen Verarbeitung auf Nitrite verzichtet wird.

Jedes Land dieser Erde hat seine ureigenen Geschichten, gastronomischen Traditionen, Aromen und handwerklichen Techniken, die bewahrt und innerhalb der menschlichen Gemeinschaft weitergereicht werden. Jede gastronomische Tradition ist potenziell ein einzigartiges touristisches Erlebnis – das ist die Idee, die Slow Food Travel – Reisen zu den Wurzeln des guten Geschmacks zugrunde liegt: Im Rahmen der einzelnen Geschmackserlebnisse können die Teilnehmenden Aromen des Karstplateaus, Kärntens, des Ätnas, des Wallis und vieler anderer Regionen kosten.

Besucherinnen und Besucher können zudem die Weine des Slow-Wine-Bündnisses kennenlernen, einem internationalen Netzwerk von Protagonisten aus der Welt des Weins, die eines gemeinsam haben: Leidenschaft für guten, sauberen und fairen Wein. Ergänzt wird das Programm durch Erlebnisstationen zum Thema Kaffee (durchgeführt von Nuvola Lavazza), Bier und italienische Küche.

Verabredungen zum Essen

Vier unvergessliche „Verabredungen zum Essen” erwarten die Teilnehmenden des Terra Madre Salone del Gusto: neue Interpretationen der italienischen und internationalen Küche, zubereitet von Mitgliedern der Slow Food Cooks’ Alliance und Chefs de Cuisine der Restaurants, die in unserem jährlichen Osterie d’Italia-Führer aufgeführt sind.

Ein Teil der Verabredungen zum Essen ist speziell der Slow Food Cooks’ Alliance gewidmet, die in vielen Ländern der Erde vertreten ist. So bieten italienische Köchinnen und Köche ein Menü ganz im Zeichen der Nahrungssuche an, mit essbaren Wildkräutern und Beeren aus den Wäldern des Piemont und des Trentino. Slow Food freut sich besonders, Altin Prenga erneut in Turin begrüßen zu dürfen, dessen Beitrag zur Wiederbelebung der albanischen Küche nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Nach vielen Jahren in Italien ist er in sein Heimatland zurückgekehrt, um dort mit Mrizi I Zanave einen agrotouristischen Betrieb aufzubauen, der gleichzeitig Restaurant und Bauernhof ist und sich mit Lebensmitteln aus eigenem Anbau selbst versorgt.

Eine ganz besondere Verabredung zum Essen verspricht Slow-Food-Partner Pastificio Di Martino mit seinem Barbie-Projekt: ein Teil der Erlöse aus dem Verkauf von Barbie-Pasta geht an Food for Soul, eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich für die Förderung sozial verantwortlichen Handelns zum Schutz der Gesundheit des Menschen und des Planeten einsetzt. Aus Anlass des Slow Food Salone del Gusto engagiert Pastificio Di Martino einige der besten Köchinnen Italiens.

Alle Restaurants, die der jährlich von Slow Food herausgegebene Osterie d’Italia-Führer versammelt, stehen für die authentischsten Ausdrucksformen der italienischen Küche. Mit der abschließenden Verabredung zum Essen lädt Terra Madre zu einer Reise durch das Land ein, mit Stationen im Norden, im Zentrum und im Süden, um gemeinsam zu entdecken, wie verschiedene Regionen Italiens Fleisch, Fisch und Gemüse interpretieren.

Vollständige Übersicht über alle „Geschmackserlebnisse” unter https://2022.terramadresalonedelgusto.com/en/taste-workshops/

Vollständige Übersicht über alle „Verabredungen zum Essen” unter https://2022.terramadresalonedelgusto.com/en/dinner-dates/